Unsere Spielregeln

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Auslandsgesellschaft Intercultural Academy gGmbH

§ 1 Allgemeines

(1) Diese Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) gelten­ für die Teilnahme an allen von der Aus­lands­gesellschaft Intercultural Academy gGmbH (AgGmbH) angebotenen Veranstaltungen (insbesondere: Bil­dungs­maßnahmen, Kurse, Seminare, Workshops, Trainings).

(2) Rechtsgeschäftliche Erklärungen, insbesondere Anmel­dungen und Kündigungen, bedürfen, soweit sich aus diesen AGB nicht abweichendes ergibt­, der Schriftform, wobei eine Übermittlung per Fax, ­E-Mail­ oder Homepage der AgGmbH diesem Erfordernis genügt.

§ 2 Vertragspartner

Vertragspartner des Teilnehmers ist:

Auslandsgesellschaft Intercultural Academy gGmbh  (AgGmbH)

Steinstraße 48 | 44147 Dortmund

Telefon: 02 31. 838 00-0 | Telefax: 02 31. 838 00-75
E-Mail: info@auslandsgesellschaft.de

Geschäftsführung: Marc Frese, Klaus Wegener  

Register und Registernummer: AG Dortmund, HRB 24 390
USt-IdNr. gem. § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE281380795
Gläubiger-ID DE94ZZZ00000422652
Bankverbindung: Sparkasse Dortmund

BIC: DORTDE33XXX | IBAN: DE25 4405 0199 0001 1877 32

 

§ 3 Anmeldung und Vertragsabschluss

(1) Der Vertrag kommt aufgrund einer Anmeldung des Teilnehmers (Angebotserklärung) und einer Anmeldebestätigung (Angebotsannahme) durch die AgGmbH zustande. 

(2) Abweichend von § 1 Abs. 2 ist eine mündliche oder fernmündliche Anmeldung verbindlich, wenn diese durch die AgGmbH schriftlich angenommen wird.

(3) Bei Anmeldungen minderjähriger Teilnehmer ist die schriftliche Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.

(4) Anmeldungen werden grundsätzlich in der Rei­hen­folge ihres Eingangs berücksichtigt. 

(5) Widerrufsrecht bei Online-Anmeldung

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der Auslandsgesellschaft Intercultural Academy gGmbh  (AgGmbH) | Steinstraße 48 | 44147 Dortmund | info@auslandsgesellschaft.de, mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

§ 4 Teilnahmeentgelt und Zahlungsmodalitäten

(1) Das Teilnahmeentgelt ergibt sich aus der bei Ein­gang­ der Anmeldung aktuellen Aus­schrei­bung der AgGmbH.

(2) Das ermäßigte Teilnahmeentgelt wird gemäß der bei Eingang der Anmeldung aktuellen Aus­schrei­bung der AgGmbH Schülern, Auszubildenden, Au-pair, Studenten oder Dortmund-Pass-Inhaber gegen Vorlage eines­ aktu­ellen und gültigen Nach­weises gewährt.

(3) Das Teilnahmeentgelt ist 7 Tage vor Veran­stal­­tungs­beginn, im Intensivkurs-Bereich „Deutsch als Fremd­­spra­che“ mit Eingang der Anmeldung, in voller Höhe fällig.

(4) Eine Bezahlung im Wege des SEPA-Lastschrift­ein­zugs­ver­fahrens ist für bestimmte Veranstaltungen mög­lich. Die Abbuchung erfolgt durch die AgGmbH (Gläubiger-ID DE94ZZZ00000422652). Das Teilnahmeentgelt wird mit Kursbeginn eingezogen. Die Bearbeitungsgebühr pro Rück­last­schrift beträgt 3,00 EUR. Dem Teilnehmer ist ausdrücklich der Nachweis gestattet, dass der AgGmbH kein oder ein wesent­lich niedrigerer Schaden entstanden ist. 

(5) Für Teilnehmer der DaF-Intensivkurse gelten die gesonderten Teilnahmebedingungen unter § 8

§ 5 Vertragsdauer

(1) Der Vertrag wird befristet für die vereinbarte Ver­anstaltungsdauer abgeschlossen.

(2) Eine ordentliche Kündigung (Abmeldung) während der Vertragsdauer ist nur nach Maßgabe von §§ 5 bis 9 möglich. Das Recht zur außer­ordentlichen Kün­digung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt­. 

 

§ 6 Abmeldung (Kündigung) durch den Teilnehmer­

(1) Jeder Teilnehmer kann sich bis 10 Tage vor Ver­anstaltungsbeginn kostenfrei abmelden. Für Teilnehmer der DaF-Intensivkurse gelten die gesonderten Teilnahmebedingungen unter § 8

(2) Bei einer späteren Abmeldung bis 1 Werktag vor Veranstaltungsbeginn wird eine Abmeldegebühr i.H.v. 15,00 EUR erhoben.

(3) Ab dem Tag des Veranstaltungsbeginns wird auch im Falle einer Abmeldung die volle Teil­nahme­gebühr erhoben.

(4) Die AgGmbH muss sich den Wert desjenigen anrechnen lassen, was sie infolge des Unterbleibens der Dienstleistung erspart oder durch anderwei­tige Verwendung ihrer Dienste erwirbt oder zu erwerben böswillig unterlässt.

(5) Dem Teilnehmer ist ausdrücklich der Nachweis gestattet­, dass der AgGmbH kein oder ein ­wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist. 

§ 7 Ummeldung 

(1) Die Ummeldung in eine andere als die gebuchte Veranstaltung ist nur innerhalb des gebuchten Ver­an­staltungszeitraums möglich. Jede Ummel­dung bedarf­ der vorherigen, schriftlichen Zu­stimmung des Vertragspartners.

 (2) Die Zustimmung gem. Abs. 1 kann nur aus wich­tigem Grund verweigert werden. Ein solcher liegt insbesondere vor, wenn der Teilnehmer die per­sönlichen oder sachlichen Voraussetzungen der anderen­ Veranstaltung nicht erfüllt. 

§ 8 gesonderte Teilnahmebedingungen für DaF-Intensivkurse

(1) Angemeldet ist, wer die Kursgebühr entrichtet hat. Der gesamte Betrag muss drei Wochen vor der Kurszeit gezahlt sein. Die Übertragung der Gebühr auf eine andere Person ist nicht möglich.

(2) Die Umbuchung auf eine andere Kurszeit kann nur persönlich oder schriftlich bis eine Woche vor Kursbeginn vorgenommen werden.

(3) Eine Abmeldung ist nur unter Vorlage der Original-Anmeldung bis eine Woche vor Kursbeginn möglich. Die Rückerstattung der Gebühr kann nur an den angemeldeten Teilnehmer oder an die Person erfolgen, die die Anmeldung vorgenommen hat. Bei einer rechtzeitigen Abmeldung behalten wir 50,00 EUR ein, sofern keine Umbuchungen vorgenommen wurden, Für jede vorher erfolgte Umbuchung wird zusätzlich zur Abmeldegebühr eine Verwaltungsgebühr von je 25,00 EUR fällig.

Bei Nichteinhaltung der genannten Fristen sowie bei Nichterscheinen am ersten Unterrichtstag erlischt jeglicher Anspruch auf Rückzahlung.

§ 9 Absage (Kündigung) durch die AgGmbH

(1) Die AgGmbH ist berechtigt, die Durchführung einer Veranstaltung abzusagen, wenn für diese die ge­mäß­ Ausschreibung erforderliche, ver­an­stal­tungs­­spez­ifische Teilnehmerzahl nicht erreicht ist oder die Ver­anstaltung­ aus nicht von der AgGmbH zu vertretenden Umständen abgesagt werden muss. 

(2) In den Fällen des § 9 Abs. 1 werden bereits be­zahl­te Teilnahmeentgelte vollständig zurückerstattet. Haben bereits Unterrichtseinheiten stattgefunden, so werden die Entgelte anteilig zurückerstattet. 

§ 10 Haftung 

(1) Hat die AgGmbH aufgrund gesetzlicher Bestim­mun­gen für einen Schaden aufzukommen, der leicht fahr­lässig verursacht wurde, so haftet sie wie folgt:

(2) Die Haftung besteht nur bei Verletzung vertrags­wesentlicher Pflichten, etwa solcher, die der je­wei­lige Vertrag der AgGmbH nach seinem Inhalt und Zweck gerade auferlegen will oder deren Erfül­lung die ordnungs­gemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Teilnehmer regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Diese Haftung ist auf den bei Vertragsabschluss vorhersehbaren, typischen Schaden begrenzt.

(3) Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -be­schrän­kungen gelten in gleichem Umfang zu­guns­ten der Organe, gesetzlichen Vertreter, An­ge­stellten und sonstiger Erfüllungsgehilfen der AgGmbH.

(4) Unabhängig von einem Verschulden der AgGmbH bleibt eine etwaige Haftung der AgGmbH bei arglistigem Verschweigen eines Mangels, aus der Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos.

(5) Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -be­schrän­kungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.

§ 11 Schlussbestimmungen

(1) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundes­repu­blik Deutschland. 

(2) Übertragungen von Rechten und Pflichten des Teilnehmers­ bedürfen der schriftlichen Zustim­mung der AgGmbH.

(3) Aufrechnungsrechte stehen dem Teilnehmer nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig fest­gestellt, unbestritten oder von der AgGmbH anerkannt sind.

(4) Sofern der Teilnehmer Kaufmann ist, ist aus­schließ­­licher Gerichtsstand und alleiniger Erfül­lungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag Dortmund. Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Teilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat. 

Stand: 09/2014

Download:
Allgemeine Geschäftsbedingungen